Maxwell Render 1.1 Review (2) [de]

Japanese English

1. Einleitung: Installation und erste Arbeitsschritte

● Installation

Fangen wir mit der Installation an.

Zuerst müßt ihr euch von folgender URL die Installationsdatei

runterladen:
try Maxwell Render version 2



Anschließend

führt ihr die exe Datei aus...


...und

befolgt die Installationsanweisungen.


Öffnet anschließend Maxwell Studio im Startmenu unter: Next Limit -> Maxwell -> Maxwell Studio


Maxwell Studio Benutzeroberfläche

In dieser Einführung werden wir das 3ds Max Plugin für die Rendereinstellungen verwenden. Das Plugin transferiert dann automatisch die Szenendaten zur Stand-Alone Version fürs

abschließende Rendering.

Um eure Lizenz zu aktivieren müßt ihr Maxwell Studio starten.

Bitte beachten
Sollte beim Start von Maxwell Studio eine

Fehlermeldung auftreten, versichert euch bitte, dass ihr die neusten

Grafikkartentreiber installiert habt. Sollte das nicht der Fall sein

dann bitte nachholen


Die Aktivierungsoption findet ihr unter:

Help->License file

Gebt den Pfad zu eurer ‚license.dat' Datei an die ihre von Next Limit erhalten habt.


Daraufhin sollte eurer Maxwell Render nun eine Vollversion sein. Falls ihr mit

der Trialversion arbeiten möchtet denkt bitte daran, dass eure

gerenderten Bilder mit einem Wasserzeichen versehen werden.

● Plug-in Installation

Nach der Installation der Stand-Alone Version müßt ihr nun das Plugin für die jeweilige 3D Anwendungen installieren. In unserem Fall das Plugin für 3ds Max.

Das Plugin wird umsonst mitgeliefert und kann auch mit der Trialversion

verwendet warden.

Hier könnt ihr das Plugin runterladen:
Plug-ins


Die Installation ist denkbar einfach.


Einfach die exe Datei ausführen und ihr seid bereit für erste

Renderings.

● Der erste Rendertest

Am besten erstellt ihr in 3ds Max zuerst eine einfache Szene um mit der

neuen Renderengine vertraut zu werden und die Renderzeiten niedrig zu

halten.


Fangt am besten mit einer simplen Polygonebene an und platziert ein paar

Primitives darauf.

Als nächstes klickt ihr auf die "Renderer" Registerkarte

und wählt den Maxwell Render als Renderengine aus.


Die Benutzeroberfläche ist zuerst gewöhnungsbedürftig im

Vergleich zu anderen Rendern, denn im Gegensatz zu z.B. VRay oder

Mental Ray müsst ihr beim Maxwell Render eine maximale

Renderzeit und das gewünschte Samplinglevel einstellen. Ist eine

der beiden Optionen erreicht so wird das Rendering beendet. D.h. ihr

könnte exakt bestimmen wie lange der Maxwell Render rendern

soll. Ist die maximale Renderzeit noch nicht erreicht, aber dafür

das angegebene Samplinglevel (z.B. 10) so endet das Rendering

ebenfalls.


Mehr braucht ihr für das erstes Testrendering nicht einzustellen!

● Materialeinstellungen

Öffnet nun den Materialeditor.

Es werden nur Maxwell Materialien erscheinen, weil wir zuvor die

Renderengine auf Maxwell umgestellt haben.

Wählt nun: [Standard] -> [Material / Map browser] -> [Maxwell Material]

Jedes Material hat bestimmte Parameter die ich im nächsten Kapitel

detaillierter beschreiben werde.

Startet nun eurer erstes Rendering.

When clicking the render button the Maxwell Studio interface pops up and

renders the image outside of 3ds max.
The plugin transferred all

necessary scene data to the stand- alone application.

Mit dem Klick auf den Render Button erscheint die Stand-Alone

Benutzeroberfläche die alle notwendingen Daten vom Plagin

erhalten hat und berechnet das Bild.

Unten seht ihr die Resultate erster Renderings mit verschiedenen Einstellungen:

[SAMPLE 001]

  • Bildgröße 320×240pix
  • Letztes Sampling Level 10.85
  • Rendering Time 5min

Man erkennt leichtes Bildrauschen im ersten Bild.

[SAMPLE 002]

  • Bildgröße 320×240pix
  • Letztes Sampling Level 6.96
  • Rendering Time 1min

Reduziert man die Renderzeit auf 1min ist das Bildrauschen sehr deutlich. Diese

Qualitätsstufe hat lediglich Vorschauqualität.


(Click to enlarge the image.)

[SAMPLE003]

  • Bildgröße 640×480pix
  • Letztes Sampling Level 7.43
  • Rendering Time 5min

Bildrauschen ist nun in den Schattenbereichen zu sehen.

Wenn ihr ein Sampling Level von 10 haben wollt, müßt ihr die

Renderzeit dementsprechend hoch einstellen, damit der Render genug

Zeit hat diese Qualitätsstufe zu erreichen.

Hier könnt ihr die Szenedatei runterladen.

Scene Max(.max)

» Als nächstes: Ein genauerer Blick auf die Materialien